Prepaid Update

Ich habe vor ein paar Wochen gesehen, dass es bei meinem Mobilfunkanbieter ein neues Prepaidangebot gibt, das mich monatlich 10 CHF kostet. Da ich erwartete, etwas mehr Anrufe zu tätigen, habe ich dieses Angebot genauer angeschaut. Es enthält nämlich 30 Anrufe, 30 SMS/MMS und 200 MB. Es ist etwas weniger Datenvolumen als vorher, aber es reicht gut für mich und da ich unterdessen mehr als 2 oder 3 Anrufe pro Monat tätigen muss, lohnt sich das definitiv. Mit meiner vorherigen Option wäre das mit der Zeit vermutlich teurer geworden. Der Nachteil ist, dass auch die Anrufe auf meine Combox nun als Anrufe gezählt werden. Vorher waren diese gratis. Wenn das Guthaben aufgebraucht ist, werden die Standardtarife verrechnet. Das ist mir bisher seit ich gewechselt habe aber noch nie passiert. Wenn zu wenig Guthaben vorhanden ist, wird die Option einfach abgeschaltet und erneuert, sobald wieder Geld aufgeladen wurde.

Somit bezahle ich weiterhin 120 CHF pro Jahr, kann das aber etwas besser einplanen als mit dem vorherigen Angebot.

Spartipp der Woche #4

Eigene Taschen verwenden

Momentan gibt es sie noch, die kleinen Plastiksäckchen. In vielen Ländern sind sie bereits verboten. Auch wenn sie oft noch erhältlich sind, plädiere ich hier ganz stark für das Mitnehmen einer eigenen Tasche. Manchmal hat man noch alte Werbegeschenke, manchmal findet man welche auf der Tasche und zur Not verkaufen die Lebensmittelläden auch selbst relativ stabile Taschen, die man oft nutzen kann. Wir haben unsere nun schon ca. zwei Jahre und sie halten immer noch. Natürlich haben wir auch ein paar Tragtaschen, da auch ich vergesslich bin. Wenn man sich aber angewöhnt immer eine Tasche dabei zu haben, kann man langfristig etwas sparen und verursacht vor allem wesentlich weniger Abfall.

Meine letzten Ferien habe ich in einem Land verbracht, das einem Plastiksäcke einfach so mitgegen hat. Da wir der Sprache nicht mächtig waren, war es sehr schwierig klarzumachen, dass wir die Säcke nicht brauchen. Das hat dann etwa so ausgesehen:

image

Das war die Hälfte der erhaltenen Plastiksäcke in etwa 10 Tagen, ca. ein Viertel der total angebotenen Säcke.

Einsparpotential: relativ gering, aber wesentlich weniger Abfall.

Umsetzbarkeit: sehr einfach.