Warum eigentlich?

Weshalb komme ich überhaupt auf die Idee einen Sparblog zu schreiben?

Nun, das hat verschiedenste Gründe:

Erstens interessiert mich das Thema selbst, da bei uns eine grössere Ausgabe geplant ist und ich auch gerne weiss, dass ich notfalls mit weniger Geld haushalten kann. In der heutigen Zeit muss man ja auch trotz guter Ausbildung mit Arbeitslosigkeit rechnen. Ich versuche also möglichst im Vornherein so zu optimieren, dass ich mit weniger leben kann und mich trotzdem nicht eingeschränkt fühle.

Zweitens habe ich in letzter Zeit viele Englische „Personal Finance Blogs“ gelesen und das Thema hat mich nicht mehr losgelassen, Deutsche Blogs dazu habe ich aber weniger gefunden und wenn, dann ging es eher ums Investieren als ums Sparen. Also dachte ich, ich kümmere mich selbst darum.

Drittens wollte ich schon mal bloggen, hatte aber kein Thema und daher ist das ganze dann versandet. Ich war aber kürzlich wieder auf der Suche nach einer produktiven Freizeitbeschäftigung, die aber nicht Gegenstände produziert, deren ich nicht mehr Herr werden kann. Da bot sich etwas Digitales dann doch sehr an. Ich kann also meinen Gedanken freien Lauf lassen, die Welt versuchen auf meine Weise zu verbessern und habe ein neues Hobby.

Sparen und Nachhaltigkeit

Der Sparschweinflüsterer soll ein Blog werden, der beim Sparen helfen kann. Da in unserer heutigen Welt leider fast nichts ohne Geld funktioniert, muss sich jede und jeder damit auseinander setzen. Oft wird das Thema im täglichen Leben aber stark gemieden, wenn man dann aber in Foren schaut, hat jeder etwas dazu zu sagen. Das zweite Thema, das im Blog wohl auch häufiger vorkommen wird, ist Nachhaltigkeit. Für mich hängen diese beiden Themen relativ stark zusammen.

Ich persönlich möchte nämlich nicht so sparen, dass dafür andere darunter zu leiden haben. Dies ist natürlich nicht immer ganz einfach. Dieser Blog soll verschiedene Möglichkeiten aufzeigen.